Info

Info

PROPYLENGLYCOL (PG)

Propylenglycol ist eine farb- und geruchsneutrale Flüssigkeit, welche die Fähigkeit besitzt Wasser zu binden. In der Europäischen Union (EU) ist Propylenglycol als Lebensmittelzusatzstoff mit der Bezeichnung E1520 zugelassen. In vielen Kosmetikprodukten (Zahnpasta, Cremes usw.) ist Propylenglycol als Feuchthaltemittel enthalten. Mit diesem Wirkstoff ist das e-Rauchen ohne das Verbrennen von Tabak möglich. Es gelangt beim e-Rauchen also kein gesundheitsschädlicher Tabakrauch in die Lunge. Die in den e-Liquids angereicherten Inhaltsstoffe besitzen auch die Fähigkeit Aromastoffe zu konservieren. Daraus ergibt sich beim e-Rauchen ein genussvolles Raucherlebnis bzw. Dampferlebnis. Tabak- oder Fruchtaromen geben dem Dampf den richtigen Geschmack.

 

 

GLYCERIN (VG)

Glycerin ist eine sehr vielseitig verwendbare Substanz. Unter anderem ist der Stoff wegen seiner wasserbindenden Eigenschaften in Kosmetikartikeln als Feuchtigkeitsspender enthalten. Als Lebensmittelzusatzstoff findet Glycerin unter der Nummer E 422 Anwendung zur Feuchthaltung, etwa für Datteln oder Kaugummi, aber auch für Zigarettentabak. Auch dem Shisha-Tabak wird oft nachträglich Glycerin beigegeben, um ihn feucht zu halten oder um ihm die ursprüngliche Feuchtigkeit zurückzugeben, nebenbei entsteht dadurch mehr und dichterer Rauch. Dieser Effekt wird auch genutzt, wenn Glycerin Nebelfluiden zur Erhöhung der Standzeit des Nebels beigesetzt wird

 

 

AROMA

Aroma gibt es sowohl natürlich als auch künstlich. Als natürliches Aroma wird in der Europäischen Union (EU) ein Aromastoff oder auch ein Gemisch von Aromastoffen bezeichnet, welche mittels physikalischer, enzymatischer oder mikrobiologischer Verfahren aus Ausgangsstoffen pflanzlicher oder tierischer Herkunft gewonnen werden und mit in der Natur vorkommenden Aromastoffen chemisch identisch sind. Davon unterschieden wird nach der aktuell noch übergangsweise gültigen EU-Richtlinie von 1988 das naturidentische Aroma, das ebenfalls chemisch identisch mit in der Natur vorkommenden Stoffen ist, aber chemisch synthetisiert wurde. Als Drittes unterscheidet man ein künstliches Aroma, das künstlich erzeugt wird und in der Natur nicht vorkommt.

 

 

NICOTIN (nicht enthalten in 0mg/ml)

Nikotin ist mitverantwortlich für die Abhängigkeit von Tabakerzeugnissen. Vergleiche von Tierstudien und Studien über menschlichen Drogenkonsum zeigen auf, dass pures Nikotin nur wenig Suchtpotenzial, Tabakzigarettenrauch jedoch ein sehr hohes Suchtpotenzial aufweist. Nikotin hat in Verbindung mit anderen Stoffen im Tabakrauch ein extrem hohes Abhängigkeitspotenzial und kann sehr schnell zu einem abhängigen Verhalten führen. Laut einem im Jahr 2007 veröffentlichten Papier von D. Nutt et al. liegt das Abhängigkeitspotenzial von Tabakrauch zwischen Alkohol und Kokain. Genauer gesagt, liegt das physische Abhängigkeitspotential bei dem von Alkohol bzw. Barbituraten und das psychische Abhängigkeitspotenzial bei dem von Kokain. Ein Vergleich mit der Sucht nach Opiaten wie Heroin ist nicht angezeigt, weil diese weitaus komplizierter zu behandeln ist und die Entzugserscheinungen schwerwiegender sind. Es reichen wenige Zigaretten oder wenige Tage mit kleinem Zigarettenkonsum bis zum Eintritt der körperlichen Abhängigkeit. Das Abhängigkeitspotenzial von oral aufgenommenem Nicotin ist deutlich geringer, Pflaster haben fast kein Abhängigkeitspotenzial.

Info